• header (1).JPG
  • header (1).png
  • header (2).jpg
  • header (3).jpg
  • header (4).jpg
  • header (5).jpg
  • header (6).jpg

Chronik

Vergangenheit

Der Postsportverein Chemnitz am Marktsteig blickt schon auf eine 70-jährige Tradition im Sport zurück. Der Chemnitzer Ballspiel Club (CBC) war in der Zeit von 1904 - 1929 ein Pionier des sächsischen und mitteldeutschen Fußballs. 1928 weihte der CBC das heutige Poststadion in einem Vergleich gegen den damaligen Deutschen Meister Hamburger SV ein. Der CBC siegte vor der gewaltigen Kulisse von 25.000 Zuschauern mit 4:2.

In den dreißiger Jahren ging der CBC in Konkurs und die Reichspost brachte sich ins Spiel. Das Stadiongelände war vor und bis zum Anfang des 2. Weltkrieges Postausbildungsstätte für Fernmeldebau. Der Krieg hinterließ auch im Gelände seine Spuren. Nach den Luftangriffen auf Chemnitz im Jahre 1945 zählte man bis zu 10 riesige Bombentrichter auf dem Postgelände.

Dann ging die Post ab!

Am 1. Oktober 1948 wurde die Betriebssportgemeinschaft Post Chemnitz im Silbersaal in Bernsdorf gegründet. Die Deutsche Post übernahm 1951 wieder das Poststadion und baute eine moderne Spielstätte auf.

Die BSG Post Karl-Marx-Stadt in der DDR

1952 war die Einweihung zweier Fußballfelder, einer Laufbahn, eines Hockeyfeldes sowie dreier Tennisplätze.

Zum Neuanfang im Jahre 1948 trainierten in den vier Sektionen Fußball, Handball,Hockey und Leichtathletik ca. 380 Sportler. Bis 1989 waren es dann 20 Sektionen und man zählte ca. 2.400 Postsportler.

Namhafte Sportler sind in der Zeit der DDR aus unserem Verein hervor gegangen. Die Leichtathleten Thomas Schönlebe, 1987 400 m Weltmeister in Rom, sowie Jens Carlowitz, 1991 4 x 400 m Hallenweltmeister (mit Thomas Schönlebe) in Sevilla, dreh-ten ihre ersten Trainingsrunden als Kinder im Poststadion.

Mit Gerold Quinger, 22facher Nationalspieler der DDR in Hockey, oder einem Peter Butze, mehrfacher DDR-Meister im Kraftsport, kamen viele andere Topathleten aus unseren Reihen. Aus dem Nachwuchsbereich im Fußball begann für Ralf Wagner, Kapitän der 2. Bundesligamannschaft des FSV Zwickau 1995 und für einen Holger Hiemann, Torhüter in den Bundesligavereinen des HSV und VfL Wolfsburg und jetzigen Stammtorhüter des Chemnitzer FC, eine erfolgreiche Fußballkarriere. Das Fußball-ABC erlernte auch Volker Barthel, der erfolgreich in der DDR-Liga bei "Fritz-Heckert" und später beim VfB Chemnitz spielte.

Die Medaillen, die unsere Postsportler bei Kinder- und Jugendspartakiaden, bei Nachwuchs- und Seniorenmeisterschaften im Sport in der DDR erkämpften, konnte keiner zählen, es müssen hunderte gewesen sein.

Große Höhepunkte im Poststadion waren internationale Vergleiche im Fußball, Hockey und Tennis. Politische Brisanz hatte 1981 der deutsch - deutsche Vergleich im Fußball zwischen den Männern der BSG Post K.-M.-St. und dem TV Pflugfelden, bei dem sogar das "Westfernsehen" ZDF präsent war. Das Spiel endete übrigens 4:1 für Post.

In den Jahren 1981 und 1984 richtete der Verein jeweils zwei Hockeyländerspiele der Damen DDR - Polen im Poststadion aus. Alle vier Spiele gewannen die deutschen Hockeydamen.

Gegenwart

Gegenwärtig betätigen sich ca. 650 Sportlerinnen und Sportler aller Alterklassen aktiv in den 10 Sektionen:

  • Allgemeine Sportgruppe
  • Fußball
  • Gymnastik
  • Hockey
  • Leichtathletik
  • Ski
  • Tennis
  • Tischtennis
  • Volleyball sowie
  • Wandern / Touristik / Orientierungslauf


Das jüngste Mitglied mit 6 Jahren in der Sektion Ski und unsere älteste Sportlerin mit 81 Jahren in der Sektion Gymnastik gehen regelmäßig ihren sportlichen Interessen nach. Am 16. August 2008 fand neben den Pokalspielen der Männer auch eine große Saisoneröffnung statt in der die Teams fuer die Saison 2008/2009 vorgestellt wurden.

Der Postsportverein ist in der Stadt Chemnitz einer der Vereine, der schon über viele Jahre auf eine gute Nachwuchsarbeit im Fußball zurückblicken kann. In der Altersklasse B -Juniorinnen wurde 2003 eine Spielgemeinschaft mit dem CFC und dem TKV Flöha gegründet. Seitdem spielen wir gemeinsam in der Landesliga. Seit zwei Jahren spielen unsere A -Junioren wieder in der Bezirksliga. Unsere B -Junioren führen souverän die Staffel in der 1. Kreisklasse an. In der Altersklasse der C -Junioren spielen wir in der 1. Kreisklasse. Mit Beginn der Punktspielsaison ist uns die Neugründung einer E -Junioren gelungen.

Die "Macher" des Vereins

Leider können nur wenige verdienstvolle Sportsfreunde genannt werden. Die Herren Alfred Hennig (1956-1966) und Gottfried Merker (1966-1980) waren würdige Vorsitzen-de der BSG Post. Seit 1980 führte Werner Schmerbeck diese schwere Funktion als Vorsitzender des Vereines erfolgreich aus. Im Juni 2001 war für Werner Schmerbeck die verdiente Übergabe des Amtes. Er reichte es an Heiko Börner weiter. Als Vizepräsident steht Sportfreund Schmerbeck dem Verein noch tatkräftig zur Seite.

An Heiner Fugmann kommt man bei der Aufzählung nicht vorbei. Als einer der fünf Gründungsmitglieder des Vereins war er bis zum Juni 2001 der Finanzchef des Vereines. Zum Bedauern Aller ist er 2005 leider verstorben.

Die Fußballer des Post SV möchten unseren viel zu früh verstorbenen Harry Kaltofen nicht unerwähnt lassen. Als Technischer Leiter hielt er die Fäden des Spielbetriebes in der Abt. Fußball jahrzehntelang in den Händen.

 Die Fußballgeschichte des Vereines der letzten 20 Jahre wurde mit den Namen

  • Walter Türk
  • Rolf Seidel
  • Horst Palkowski
  • Jochen Hofmann
  • Manfred Grund
  • Stefan Kalinsky
  • Peter Mäthe
  • u. v. a. geschrieben.

Dank und Hoffnung

Die Zuversicht auf eine weitere erfolgreiche Vereinsarbeit lebt aus der in dieser Chronik aufgezeigten sportlichen Traditionen und der Gegenwart. Sie geben uns auch die Zuversicht für die Zukunft auch weiterhin unsere Ziele:

  • den Jugendlichen eine sinnvolle und sportliche Freizeitbetätigung im regelmäßi-gen Trainings- und Wettspielbetrieb zu bieten;
  •  den Aktiven in den Sektionen die Gelegenheit zu ermöglichen, sich im sportlichen Wettstreit mit anderen zu messen und zu beweisen;
  • allen Vereinsmitgliedern einen gesunden sportlichen und körperlichen Ausgleich zu ermöglichen.

Ein herzlicher Dank der nahezu 650 Vereinsmitglieder - davon der ca. 200 Fußballer und Fußballerinnen - gilt allen Sponsoren, Förderern, Helfern und Freunden des Postsportvereins Chemnitz für ihre Unterstützung.